Ballschule drunter und drüber

Tag des Kinderturnens beim USC Braunschweig – Über 30 Kinder mit Feuereifer dabei

Premiere für den USC Braunschweig und die Kinder der Ballschule am Freitag: Erstmals in der Geschichte des Vereins nahm er am Tag des Kinderturnens teil. Dieser geht auf eine Initiative des Deutschen Turner-Bundes zurück. Über 30 Kinder an der Grundschule Rheinring und in der Güldenhalle nahmen teil. Wo sonst fast ausschließlich Bälle das Geschehen bestimmen, bildeten beim Tag des Kinderturnens Geräte aller Art die Kulisse für ein munteres Auf und Ab – im wahrsten Sinne, galt es doch beispielsweise einen Ball mit Hilfe eines Fallschirms oben zu halten, Hindernisse und einen Barren zu überwinden oder aber auf Pedalos durch die Halle zu „spazieren“. Lohn für die Akteure: Der Erwerb des Kinderturn-Abzeichens, wozu eine Vielzahl von Übungen absolviert werden musste. Und das war manchmal gar nicht so leicht, wie das Beispiel mit dem Fallschirm zeigt. Hier galt es Teamfähigkeit zu beweisen und den Reiz zu überwinden, den Fallschirm einfach mal schnell hoch zu reißen und den Ball Richtung Hallendecke zu befördern.

„Die Übungen sind vom Turner-Bund bestens konzipiert“, schwärmte USC-Trainer Frank Rogalski, „die Kinder waren bei jeder Übung mit großem Spaß dabei.“ Das Angebot habe für einen Tag die Ballschule ersetzt. „Wir tun das aus voller Überzeugung, da Turnen unserer Ansicht nach den Kindern viel Körperbeherrschung abverlangt, was auch für viele Techniken in den Ballspielen von Bedeutung ist“, so Rogalski weiter. Eine Wiederholung im nächsten Jahr sei auf jeden Fall geplant.

In der bundesweiten Initiative „Offensive Kinderturnen“ des Deutschen Turner-Bundes mit seinen Landesturnverbänden ist es ein großes Anliegen, jedem Kind, unabhängig von seinem Alter, seinem Geschlecht, seiner Herkunft, mit oder ohne Behinderung, die Möglichkeit auf ausreichend Bewegung zu bieten. Familienministerin Giffey hat die Schirmherrschaft dafür übernommen.